12. Station: Jesus stirbt am Kreuz / der Tod - das Dunkle

Und es kann sein: eine große Kraft
rührt sich in meiner Nachbarschaft.
Ich glaube an Nächte.
(R.M.Rilke)

Mit welchem der beiden Figuren identifizieren Sie sich?
Es gibt im Tarot das Arcanum (Geheimnis) des Gehängten, der mit dem Kopf nach unten am Galgen  baumelt. Odin hing neun Tage (mit dem Kopf nach unten) am windigen Baum, bevor er die Runen  aufnahm.
Das „Hängen“ ist ein Augenblick des Stillstandes, des „anderen“ Standpunktes, der Umkehrung und  die Hinwendung zu den Wurzeln. Denn unser „Treiben“ kommt aus den „Trieben“, aus unseren  Wünschen, Verhaltensmustern und all den Schatten, die wir oft nur schemenhaft wahrnehmen.  Nicht ums „Auslöschen“ geht es hier, sondern um Auseinandersetzung und Wahrnehmung. Wir  sollten oftmals unsere „Sichtweise“ und somit den Blickwinkel, ändern. 
Das Holzgestell setzt sich aus drei Runen zusammen:
Der „Man“ - Rune = sie steht für die Hinwendung zur geistigen Welt.
Der „Yr“ - Rune = die stellt die Hinwendung zur Welt der Triebe und Leidenschaften dar.
Der „Tyr“ - Rune = der Rune des (Welten-) Richters. 
Die beiden körperlichen Gestalten: die Man-Rune und die Yr-Rune – ergeben  beide die Hagall-Rune. Diese ist die Rune des All-Hegers (des Logos = siehe Bild 9), der schaffenden  Kraft der sichtbaren und unsichtbaren Welt - die "große Kraft" Rilkes.  (Vergleichen Sie Bild 5)

Station 11
Überblick Station 13