10. Station: Jesus wird seiner Kleider beraubt / Würfeln um die Kleider - die Entkleidung


Der blasse Abelknabe spricht:
Ich bin nicht. Der Bruder hat mir was getan,
was meine Augen nicht sahn.
Er hat mir das Licht verhängt.
Er hat mein Gesicht verdrängt
mit seinem Gesicht.
Er ist jetzt allein.
Ich denke, er muß noch sein.
Denn ihm tut niemand, wie er mir getan.
Es gingen alle meine Bahn,
kommen alle vor seinen Zorn,
gehen alle an ihm verloren.
Ich glaube, mein großer Bruder wacht
wie ein Gericht.
An mich hat die Nacht gedacht;
an ihn nicht. (R.M.Rilke)

Im traditionellen Kreuzweg würfeln hier die Söldner um die Kleidung der Todeskanditaten.
Beim genaueren Wahrnehmung der eigenen Wesenstrukturen, werden auch viele Charakterzüge und  Eigenheiten als „angezogen“ und „übergestülpt“ wahrgenommen, die „ausgezogen“ werden können.  Das Würfeln ist eine Form des „Orakeln“ - dem Überlassen der Ereignisse an die nicht  wahrnehmbaren Schicksalsmächte - das heute als Tarotkarten, Runen Legung oder auch als I Ging  Befragung, vielen Menschen hilft, die äußeren „Hüllen“ (Sichtweisen) abzulegen und sich mit dem  Eigentlichen (der inneren seelischen Landschaft und deren Muster) auseinanderzusetzen.
Das Loslassen - entkleiden - der angepassten und eingeübten Verhaltensformen, der „Persönlichkeit“  (Persona = Maske des Schauspielers im griechischen Theater) und die Aufnahme mit den wirklich  schaffenden Kräften im persönlichen und unpersönlichen Unbewussten ist die Aussage dieses Bildes.
Im Zentrum leuchten die drei Würfel in den Farben rot (handelnd) und blau (aufnehmend). Dahinter  steht die Gestalt des vorhergehenden Bildes in einer roten Aura. Das im vorhergehenden Bild als  klares (Wunsch) Ziel erkannte ist relativiert und durch die begonnene Wesenveränderung unscharf  geworden. Die Hülle (Persona - Maske) hat die Aufmerksamkeit für sich genommen. «Liebe ich  meine Verhaltsmuster? Liebe ich sie nicht?» Das sagt die Gestalt auf der (bewussten) rechten Seite. Die  unbewusste (linke) Gestalt lässt sich über die Werkzeuge des Orakelns (Würfel) vernehmen. Es ist  eine konfliktreiche Situation (ähnlich Bild drei), die ebenso undurchsichtig ist. Wer schon einmal  Karten, oder Runen gelegt hat weiß, dass dazu auch immer die Auslegung, der innere Kommentar  gehört, und muss nicht nur aus den Tiefen kommen, sondern auch vom Bewusstsein angenommen  sein.
Es ist wie ein Kontaktaufnahme zu einem Toten (bei Rilke Kain), zu den noch "toten Wesenanteilen"  der eigenen Seele.

Station 9
Überblick Station 11