Die Gerechtigkeit



Große Arcanum des Tarot Nr 8 - Gerechtigkeit + Rune Nr 8 - naudh

In den Tarotdecks, die vom Rider-Waite-Tarot abstammen, ist die Nr. 8 die „Kraft“, in allen anderen, die „Gerechtigkeit“.
(Waite wollte die Arcanen den Tierkreiszeichen anpassen und hat die Karten 8 und 11 getauscht)
Das Bild zeigt (meist) eine junge Frau auf einem Thron, in der einen Hand ein Schwert, in der anderen eine Waage. Bei Crowley heißt sie „Ausgleich“, ebenfalls mit Schwert und Waage. Es geht um das Gleichgewicht (geistig und seelisch) und die Folgen des Ungleichgewichtes. Also um „Ordnung“ und „Unordnung“ - das Thema der Zahl 8. Die bei den Pythagoräern auch für die „Gerechtigkeit“ stand.
„Die naudh-Rune spiegelt das Prinzip des Widerstandes und der Reibung in der Welt wieder. Das bezieht sich auf alle Ebenen des Lebens: in der Natur, in der Gesellschaft und in der Psyche. Auch wenn die Quelle dieses Widerstandes vom individuellen Menschen nicht kontrolliert werden kann, lässt sich die Art und Weise, wie der Einzelne diesen Widerstand oder Stress nutzt, von dieser Person in den Griff bekommen.“ (E. Thorsson, Nordische Magie)
Es geht also um das Wyrd (Schicksal) des Menschen, das in der nordischen Mythologie durch die Norne(n) personifiziert wird. Auch wenn dieses als „überindividuell“ erlebt wurde, so liegt es doch in der Macht des Einzelnen, wie er damit umgeht.
Bild:
Die Norne „hemmt“ auf der einen Seite eine Gestalt, während sie auf der anderen eine „fördert“. Die Acht, als Zahl der Ordnung ist in den acht Vierecken, dem großen Viereck und der Lemniskate, dargestellt. Diese zeigt den Kreislauf von oben nach unten und von unten nach oben, also den immer-währenden Wandel des Schicksals. Ob Hemmung oder Förderung, beides ist vergänglich und beides nützlich.



Not ist die Trauer der Dienstmagd
und harter Umstand
und anstrengende Arbeit
(Leid "Niflung")

Unterordnung (Dienstmagd), "harte" Umstände und Anstrengung sind die "hemmenden" Aspekte, während eine Dienstanstellung (also damals Unterkunft, Verpflegung und Schutz), und der Arbeitslohn die fördernden sein können. Aus dem Leid, dem Kummer wächst die Überwindung des Umstandes (siehe Tarotkarte Nr. 6)

Thema:
Schicksal, Not, Leid, Überwindung, Gerechtigkeit

Wagen
Übersicht
Gerechtigkeit