Die Mäßigkeit



Großes Arcanum des Tarot Nr 14 – die Mäßigkeit + Rune Nr. 14 – löghr

Die Tarotkarte zeigt eine Frau (oder Engel), die Wasser aus zwei Krügen ineinander schüttet und steht (meist) mit einem Fuß im Wasser und dem anderen auf der Erde. Sie gilt als die Karte der „Veredelung“, der „Umwandlung“ des Niederen in das Höhere.
Zahl 14: Sie wird mit dem Mond (als weibliche Gottheit) in Verbindung gebracht. 14 Nächte aufsteigender und 14 Nächte absteigender Mond. Als Verdoppelung der 7 war sie meist eine Zahl der Unterwelt (7 sichtbare Planeten am Himmel – 14 Tore zur Unterwelt). 14 Nothelfer gibt es in der kath. Tradition und 14 Göttinnen in Asgard. In der Quersumme als 5 weist sie auf das geistige Potential des Menschen.
Rune: „lögr ist das Ur-Wasser, das aus den Tiefen Niflheims nach oben quillt… Sie ist die Rune des organischen Lebens an sich und der Weg zu und aus diesem Lebenszustand. Durch Wasser kommen wir ins Leben und über das Wasser müssen wir reisen, um zur Quelle des Lebens zu gelangen.“ (E. Thorsson, Nordische Magie).
Bild: Aus dem Kessel (Symbol für Brunnen, Quelle, See, Gebärmutter usw) steigt eine Wasserfontäne, welche die Form der lögr Rune annimmt. Die blaue weibliche Figur symbolisiert die Hingabe des Wassers, das nicht nur nach unten fließt, sondern auch jede Form annimmt, und alles „mitnimmt“.
Der große Tropfen birgt eine Gestalt, die darin eingeschlossen ist. Das Thema der Individualisierung, des Ich, des Eigenbewusstsein. Ist der Fluss eine (anscheinend) gleichbleibende Wassermasse – so besteht er doch aus vielen unterschiedlichen Tropfen. Und jeder ist anders. Auf den Menschen bezogen wäre dies das Einzelschicksal, der persönliche Lebensstrom, in dem eine „Veredelung“ (Tarot-Karte) des Seelenwesens (Bezug zum Mond – Zahl) möglich ist. In den Farben habe ich das ebenso versucht darzustellen: Blau für die Hingabe des Wassers, rot für die Individualisierung im Blut, grün für die Lebensprozesse und Gelb für die Wandlung (gelb = vergilben – der Prozess vom Grün zum Braun des Humus)



Nässe ist wogendes Wasser
und ein weiter Kessel
und das Land der Fische.
See "Preiswürdiger"


Im Runengedicht wird der Reichtum des Wassers als "Land der Fische" bezeichnet. Fische leben in Schwärmen aber auch in kleinen Gruppen von Individuen. Entwicklungsbiologisch werden die großen - eher indivuell lebenden - als "höher entwickelt" bezeichnet. Der Kessel ist ein altes religiöses und spirituelles Symbol zur Vermischung vielen Bestandteilen zu einem Neuen (Heiltrank, Speise) als Opferschale (der Heilige Gral) und im Tarot stehen die 10 Kelchkarten für die Welt der Gefühle.

Thema:
Veredelung, Umwandlung, Individualisierung, Lebensstrom,

Tod
Übersicht
Teufel